MARKUS

HOFFMANN

 „Schreiben?

Darüber habe ich niemals ernsthaft nachgedacht. Ich habe einfach damit angefangen!“

Und tatsächlich, an dem Tag, an dem ich mit dem Schreiben anfing, hatte ich noch nicht einmal einen Kugelschreiber, geschweige denn Papier in der Tasche. 

 

Ein wunderschöner Strandtag in Menton (Heike behauptet nach wie vor, es sei Ventimiglia gewesen)! Wo auch immer, Rückenschmerzen, zu viel gelegen. Und dann dieses Blau, dieses herrliche Blau, bin schon ganz besoffen von so viel Blau! Drehe mich also um und wende den Blick vom Meer ab. Das Städtchen, wie schön! Darüber das Bergpanorama, das sich zackig in das Blau des Himmels schneidet. Schon wieder dieses …, ich nenn es mal Azur!  Ich schließe die Augen, döse vor mich hin. Doch in meinen Gedanken frisst sich die Roya durch das Kalkgestein der Berge. Wild, reißend stürzt der Fluss talabwärts … 

 

Ein Glück, Lara hatte Block und Stift mit in die Badetasche gepackt. Ich begann zu schreiben. 

Ich musste das, was sich vor meinem inneren Auge auftat, zu Papier bringen. Erstaunlicherweise trieb schon nach kurzer Zeit ein Toter über dieses Blatt Papier. Die Geburtsstunde meines Krimis! 

Obwohl ich gerne und sehr viel lese, sind Kriminalromane eher die Seltenheit. Durch mein eigenes Schreiben habe ich jedoch festgestellt, dass sich dieses Genre hervorragend dazu eignet, gesellschaftliche und soziale Strukturen zu beleuchten. Auch politische und historische Aspekte lassen sich mit dieser Form des Romans einer breiten Leserschaft gut näher bringen. Ein spannendes und unterhaltsames Konstrukt zu schaffen und die genannten Komponenten darin zu verflechten, das ist für mich das Ziel, an dem sich auch meine weitere Arbeit orientieren wird.

 

Im Übrigen, Paul Julian ermittelt bereits wieder. Bis er das Verbrechen aufklärt, wünsche ich meinen Lesern viel Freude an: 

 

Tödliche Triplette

Ein Fall für Commissaire Julian

 

KURZES ZUR VITA

Markus Hoffmann wurde 1968 in Ellwangen an der Jagst geboren und war lange Zeit in Aalen/Baden-Württemberg wohnhaft. Seit 2013 lebt und arbeitet er in Wiesbaden. Schnell stellte sich heraus, der ideale Ort, um ein Auge auf das Bermuda-Dreieck des Verbrechens zu werfen. Frankfurt, Darmstadt und Wiesbaden – Banken, Bembel und Banditen!!! So auch der Name der Anthologie (Hrsg. Barnet/Kibler), die im September 2020 im Gmeiner-Verlag erschien und die der Autor mit seiner Kurzgeschichte "Speierling - Fleisch und Eisen" bereichert.

 

Neben seiner Freude an der mediterranen Küche ist Markus Hoffmann ein begeisterter Angler und  Boule-Spieler. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sein Debütroman "Tödliche Triplette", erschienen 2017 im mainbook Verlag, den Leser auch kulinarisch nach Südfrankreich entführt. 

Rotbarben à la Commissaire Julian Seite 53 ...